Kommentare 0

Erdogan, leg dich nicht mit dem Internet an!

Was als Satire beim Magazin „extra3“ im NDR begann, endete in einer politischen Auseinandersetzung. Der türkische Präsdient Erdogan wollte das Satire-Video von extra3 (was eigentlich aber die pure Wahrheit ist) löschen lassen. Ein Angriff auf die deutsche Presse- und Meinungsfreiheit. Dazu wurde sogar der deutsche Botschafter in die Türkei bestellt. Der Schuss ging in diesem Fall aber mächtig nach hinten los, denn gerade durch das „Marketing“ von Erdogan wird es gerade nur noch mehr gehypt, um auf die Missstände seiner Führung aufmerksam zu machen. In diesem Zuge hat extra3 nochmal nachgelegt und hat Erdogan zum „Mitarbeiter des Monats“ erklärt.

Extra3 schreibt dazu auf Youtube:

In Sachen Pressefreiheit und Menschenrechte tritt der türkische Präsident ziemlich verhaltenskreativ auf. Also diplomatisch ausgedrückt. Das ist bei uns anders. Unser Song für Istanbul.

In diesem Zuge auch mein Beitrag dazu, dass dieses Video geteilt werden muss, denn: Erdogan, leg dich nicht mit dem Internet an!

Bild: x3.de Homepage

Schreibe eine Antwort