Kommentare 0

Passwort? Aber sicher!

Heute geht es mal um etwas Sicherheit im Internet. Es ist ja oft noch so, dass man Passwörter gerne mal an den Monitor klebt. Egal ob auf der Arbeit oder im heimischen Arbeitszimmer. Nur blöd wenn diese Passwörter quasi für jeden Besucher ersichtlich sind. Da ist der Datenklau schon vorprogrammiert.

Auch immer wieder beliebt sind unsichere Passwort-Kombinationen wie „1234“, „qwertz“, „password“, oder auch den identischen Benutzernamen/E-Mail Adresse zu verwenden. Auch wenn es anstrengend und komplizierter ist: Verwendet überall verschiedene Passwörter! Und damit das ganze dann doch wieder etwas komfortabler funktioniert, existieren tolle Tools wie z.B. Keypass, mit dem man seine Passwörter verschlüsselt auf seinem Rechner speichern kann.

Keypass besitzt sogar die Möglichkeit, selbst sichere Passwörter zu generieren. Dies kann man unter „Generate Password“ noch etwas genauer einstellen. Kopiert man ein Passwort, oder Usernamen, löscht es den Eintrag in der Zwischenablage nach 10 Sekunden automatisch.

keypass
(Bildquelle: keypass.info)

Der wesentliche Vorteil an Keypass ist, dass es Open Source ist und somit kostenfrei. Er ist vor allem einfach zu bedienen und erfordert nur etwas Englischkenntnisse. Keypass erfordert natürlich noch ein eigenes Passwort für die Datenbank. Und dieses Passwort dann bitte merken und nicht auf einem Notizzettel platzieren… 🙂

Schreibe eine Antwort