Kochen? Funktioniert. Hello Fresh Erfahrungsbericht Teil 2/2

Nachdem ich nun alle Zutaten bekommen habe, ging es ans Eingemachte: Ich habe mich durch Gemüse, Gewürze und Rezeptkarten gekämpft um das erste Gericht vorzubereiten.

- Anzeigen -

Das erste Rezept waren Hähnchenburger mit Mozarella, also habe ich mir erstmal alles zurechtgelegt und die Rezeptkarte studiert. Und hier lag schon die erste Herausforderung, die kochen nun mal so mit sich bringt: Man muss viele Dinge auf einmal machen.

Den Backofen aufheizen, die Kartoffeln schneiden, das Fleisch drehen, das Fleisch würzen. Ich war aufgrund meiner kulinarischen Routine etwas überrascht, dass ich jetzt soviel auf einmal machen sollte. Aber das macht an Kochen auch soviel Spaß: Das man etliche Stunden jongliert um etwas tolles zu erschaffen, um es anschließend in 5 Minuten zu verputzen.

Die ersten Erkenntnisse

Also, gesagt getan, es wurde frei nach Anweisung gekocht und um es kurz zu machen: Es hat alles bestens geklappt. Was man vorher allerdings beachten sollte: Man sollte schon eine gewisse Grundausstattung in der Küche haben um die Gerichte kochen zu können. Mit vielen Küchengeräten gehen manche Dinge einfach schneller von der Hand und man erspart sich Schnittwunden.

Was mich auch noch an der Box überzeugt hat, ist die Tatsache, dass man all diese Lebensmittel unmöglich immer in einem Supermarkt findet. Es war einfach alles abgestimmt, was erheblich Zeit einspart. Und die Gewürze die sich ja ebenfalls in der Box befanden, waren perfekt auf das Menü abgestimmt.

In der ganzen Woche habe ich natürlich schon mehrere Gerichte gekocht und es war jedesmal kein Fehlgriff. Etwas Neues auszuprobieren, vor allem wenn man Hunger hat, stellt einem schon vor eine Herausforderung: Schmeckt das eigentlich und werde ich davon satt, was ich da mache?

Es war unfassbar gut

Es hat auch nicht länger gedauert als übliche Gerichte, zugegeben habe ich die Rezeptkarte vorher nie genau durchgelesen, erst als ich wirklich das Menü zubereitet habe. Erst dann habe ich bemerkt, dass da Dinge dabei sind die ich wirklich noch nie ausprobiert habe und mich daher wirklich im kulinarischen Neuland befunden habe: Saure Sahne mit einer Knoblauchzehe verrühren? Diese Kombi habe ich noch nie gewagt, es allerdings auch nicht bereut, denn diese Burgersauce war für die Burgerbrötchen und zugleich als Dip für die Kartoffelspalten gedacht. Ein Burgergasmus. Seht selbst:

Das Fazit

Grundsätzlich bin ich sehr begeistert von dem Service, der Box, der Frische der Lebensmittel. Manchmal habe ich mir gedacht: Ob ich davon satt werde? Und nachdem dann alles fertig war, wurde ich nicht enttäuscht. Zwei Portionen waren jedes Mal ausreichend. Die Rezeptkarten sind so aufgebaut, dass man immer ein ausgewogenes Gericht bekommt. Will man nicht jede Woche kochen, so hat man ja immer noch die Option die Lieferungen zu pausieren. Sollte man in den Urlaub fahren, müsste man das sowieso.

Eine Grundausstattung an Küchenutensilien muss vorhanden sein, sonst ist es alles zu umständlich: Also genügend Töpfe, Pfannen, Geschirr, usw. Dazu sollte man auch noch genügend Öl, Salz, Pfeffer vorrätig haben, denn das setzen die Gerichte meistens voraus. Ich bin sehr angetan über die Box und die Zeitersparnis die ich dadurch habe, vor allem die Abwechslung in den Boxen gefällt mir sehr. Hello Fresh, ich bleibe euch treu!

Werbung in eigener Sache: 20 € Gutschein für Hello Fresh ab”sahnen”

Einen 20 € Gutschein auf eure 1. Box bekommt ihr über diesen Link:
https://www.hellofresh.de/plans?c=HS-AMGONW1YV&utm_source=raf-share&utm_medium=referral&utm_campaign=clipboard

- Anzeigen -